EIN STARKES NEIN = EIN STÄRKERES JA

  • -

EIN STARKES NEIN = EIN STÄRKERES JA

Category : ~

logo 39Wer mag gern das Wort „NEIN“? Das Wort „NEIN“ ist für die meisten Menschen wundervoll beladen…. Kann ich die Schokolade haben? Nein… Die Liste ist unendlich lang und „NEIN“ wurde gerade in unserer Kindheit ordentlich „energetisch“ weniger positiv aufgeladen. Weil wir „NEIN“ oft mit du darfst nicht assozieren und ein bischen haben wir es oft auch als „Spielverderber“ gesehen.

Für viele kleine „Wunderkinder“ war „NEIN“ sagen auch aus diesem Grunde oft schwer. Als Kind erinnere ich mich zum Beispiel an die Szene, wo jemand mir Milch anbieten wollte, ich hab sie damals nicht getrunken, und statt „NEIN-DANKE“ zu sagen, habe ich mich in die Ecke gestellt und geweint. Warum? Weil tief in mir spürte ich, die Frau hat es voll lieb und gut mit mir gemeint und ich wollte weder unhöflich sein, noch sie verletzten, oder ablehnen und das brachte mich als Kind in den Zwiespalt, ich war überfordert und dies führte zur Augendusche. Dieses Muster habe ich lange durch mein Leben getragen. Gerade wenn man die Bedürfnisse und Wünsche der anderen spürt, ist es umso schwieriger einfach mal „NEIN“ zu sagen, weil wir „NEIN“ tief in uns drin mit Ablehnung oder Spielverderber oder anderen interessanten Sachen assozieren.

Das andere, was aus einem „beladenen NEIN“ bei vielen Menschen entstanden ist, ist der große kleine Rebell in uns. Im Liebesleben vieler Erwachsener wirkt das heute noch. Du kannst das nicht haben, nein er oder sie mag nicht….Wie oft wird genau deswegen etwas oder jemand interessant für einen, weil es nicht auf dem Silbertablett serviert wird? Es stammt oft noch aus den Kinderzeiten. Wie oft war etwas genau deswegen insbesondere „begehrenswert“, weil Mama sagte, die Schokolade kannst du nicht haben… jetzt wollte man sie erst recht. 😉

Kannst du ein klares pures „NEIN“ sagen, ohne schlechtes Gewissen, ohne Schuldgefühle oder ähnliches? Schwingt für dich ein „NEIN“ wundervoll? Es ist so ein unglaublicher Schlüssel zu mehr Freiheit. Die Erlaubnis sich selbst zu geben „NEIN“ zu sagen…

Warum? Ein nettes Beispiel dafür ist, wenn man als Erwachsener zum Beispiel extra viel Süßigkeiten isst und sich darüber insgeheim freut, besonders der Rebell in einem. Der Rebell in einem freut sich nach wie vor, genau die Sachen zu machen und zu tun, die einem in Kindertagen oder später verboten worden sind. 😉 Der Reiz von „du kannst das nicht haben“ ist für den kleinen Rebellen in uns wie Öl für das Feuer.

Gleichzeitig fällt es auch nach wie vor als Erwachsener so vielen schwer ein „herzliches NEIN“ zu sagen, weil man eben spürt, dass ist nicht das was der andere gern hören wollte.

Eben weil viele so eine Herausforderung mit dem „NEIN“ haben, fällt es zum Beispiel auch nach wie vor schwer sich energetisch, oder emotional abzugrenzen und einfach für sich selbst zu sein.
Gleiches gilt rund um das Thema loslassen. Wenn wir keinen Frieden mit dem „NEIN“ in uns geschlossen haben, mag es auch schwer sein alten Ballast loszulassen, so nach dem Motto, wenn ich das loslasse, dann muss die Welt das tragen, das geht doch nicht, dann enttäusche oder verletzte ich vielleicht jemand, wenn ich sage „NEIN“ ich mag das nicht mehr haben….

Das absolut Wundervolle ist, warum ich das auch so ausführlich beschreibe… je mehr wir mit dem „NEIN“ in uns Frieden schließen, es „entladen“, je stärker und klarer wird auch das „JA“ in uns. Das „JA“ zum Leben. Das „JA“ zum „natürlich darf ich das haben“. Das „JA“ zu natürlich ist Spaß, Freude… all das für mich da. Je stärker wird auch das „NEIN“ zu dem was man einfach wirklich nicht mehr mag.

 

Herzlichst

Sandy